Martin Mosebach: Mogador (Roman 2016)

In der marokkanischen Hafenstadt Essaouira, hier mit dem alten Namen Mogador genannt, wo das traditionelle maghrebinische Milieu und die Smartphone-Moderne in einem unverlässlichen staatlichen Rahmen koexistieren, treffen zwei höchst verschiedene Personen zusammen: der junge deutsche Banker Patrick Elff, der aus Angst vor Strafverfolgung hier Zuflucht bei einem vermeintlichen Patron sucht, und die Selfmade-Geschäftsfrau und Puffmutter Khadija, die ganz der alten Welt der Dschunat-Geister und Wahrsager verhaftet ist. So unterschiedlich die Hauptcharaktere, so verschiedenartig der überraschende Ausgang.

Montag, 18. Oktober 2021 um 19:00 Uhr
Referent: Dr. Gerhard Vogt

Chorherrenhaus Sindelfingen, Stiftstraße 2/1 (Eingang auf der Rückseite)

Francesca Melandri: Alle, außer mir (Roman, 2018)

Der dritte Roman der in Italien für ihre TV-Drehbücher bekannten Autorin ist eine Reise in die italienische Seele, so zitiert der deutsche Klappentext die Tageszeitung La Repubblica.

Otello – Attilio – Ilaria – Shimeta Ietmgeta Attila Profeti – diese Namen verbindet eine spannende Familiengeschichte, die uns nicht nur von Berlusconi im Jahr 2010 in die Zeit des Faschismus und zu den kolonialen Aktivitäten Italiens im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zurückführt, sondern auch wieder näher zu uns und den überfüllten Schlauchbooten, die heutzutage im Mittelmeer an der Küste von Lampedusa anlegen. „Das Interessante bei allen meinen Lesungen war, da ist immer jemand aufgestanden und hat einfach mitgeteilt, ja, bei mir ist das auch passiert, das war mein Vater oder mein Großvater oder mein Onkel.(Deutschlandfunk Kultur, 2.10.18)

Hier gibt es das Referat als PDF-Datei (17 Seiten) zum Herunterladen.