Annie Ernaux: Die Jahre

Der autobiografische Text „Die Jahre“ ist 2008 in Frankreich unter dem Titel „Les années“ und erst 2017 auf Deutsch erschienen. Die Nobelpreisträgerin von 2022 referiert darin ihr Leben bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Wiederkehrende Themen sind die körperliche und geistige Entwicklung der jungen Frau, ihre Probleme wegen der Herkunft aus einfachen Verhältnissen und die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es geht um Studium und Beruf, Ehe und Familie, Scheidung und die Faszination des Konsums.

Montag, 20.02.2023, 19:00 Uhr
Seniorenwohnanlage am Bärle-Eck, Leonberger Straße 1, Versammlungsraum 1. Stock.

Referent: Roland Häcker

Edgar Selge: Hast du uns endlich gefunden (Erinnerungen, 2021)

Der 1948 geborene Edgar Selge ist ein bekannter deutscher Theater- und Filmschauspieler. „Hast du uns endlich gefunden“ ist sein erstes Buch: keine Autobiographie, sondern eine literarische Annäherung an seine Jugend, an das, was ihn geprägt hat und bis heute nicht loslässt.

Die Welt der 50er Jahre, Krieg und Nazizeit sind noch nicht lange vorbei, aber es geht aufwärts. In der Familie des jungen Edgar dreht sich alles um Bildung, um Musik und Literatur, und es herrscht eine strenge Moral. Der heranwachsende Junge tut sich schwer und fühlt sich überfordert. Schon früh macht er sich seine eigenen Gedanken und beobachtet alles ganz genau. Dabei stößt er auf immer mehr Widersprüche, in der Familie, im gesellschaftlichen Umfeld und auch im Umgang mit der Vergangenheit.