Die Referenten

Lesen ohne Nachdenken macht stumpf. Nachdenken ohne Lesen geht irre. Bernhard von Clairvaux, 1090 – 1153

Man kann „Lesestoff“ einfach nur konsumieren, man kann sich aber auch vom Gelesenen zum Nachdenken anregen lassen. Das ist unser Ziel im Literaturklub Sindelfingen.  Die Referenten geben Informationen zu den Autoren. Hinweise zur Handlung und zur literarischen Gestaltung der Werke sollen beim Verstehen helfen. Gemeinsam gelesene prägnante Textauszüge vermitteln einen unmittelbaren Eindruck der Sprache. Kritische Nachfragen und persönliche Einschätzungen sind erwünscht.

Die vorherige Lektüre der Dramen und Romane ist hilfreich, aber keine Voraussetzung für einen gewinnbringenden Besuch der Veranstaltung.

Roland Häcker, 1942 in Stuttgart geboren, hat am Wirtemberg-Gymnasium in Untertürkheim das Abitur abgelegt und danach in Tübingen und Marburg die Fächer Germanistik und Theologie studiert. Von 1968 bis 2001 unterrichtete er in drei der vier Sindelfinger Gymnasien, davon 16 Jahre als Leiter des Goldberg-Gymnasiums. 2001 wurde er zum Direktor des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart 1 berufen. Derzeit arbeitet er noch als Dozent für Schul- und Beamtenrecht am Seminar Esslingen. Im Literaturklub stellt er Romane des 20. und 21. Jahrhunderts vor.

Dieter E. Hülle, geboren 1934, nach dem Abitur in Reutlingen Studium an den Universitäten Tübingen und Berlin (Germanistik und Geschichte).  Am Bibliothekar-Lehrinstitut in Stuttgart legte er 1961 das Diplom-Examen für den Dienst an Öffentlichen Bibliotheken ab. Neben dem Studium widmete er sich als Amateur der Musik und dem Theater. Als Bibliothekar arbeitete er zuerst in Stuttgart, dann wurde er Leiter der Staatlichen Büchereistelle in Heidelberg. Seit dem 1. Januar 1969 leitete er die Sindelfinger Stadtbibliothek. Zur Bibliotheksleitung kam 1971 die Leitung des Schul- und Kulturamtes der Stadt Sindelfingen. 1999 wurde er in den Ruhestand verabschiedet – auch als ehrenamtlicher Geschäftsführer der KulturRegion Stuttgart.

1973 Gründung der Schaubühne Sindelfingen (Amateur-Theatertruppe). Dieter E. Hülle verfasste  Theaterstücke (auch in schwäbischer Mundart),  sowie Opern– und Oratorien–Libretti. Seine Sindelfinger Christgeburt mit der Musik von Wolfram Graf wird alle zwei Jahre in der Adventszeit zwischen dem Alten Rathaus und der Martinskirche aufgeführt.

Renate Fischer trat als Amateur-Schauspielerin auf, unter anderem bei der „Herrenberger Bühne“. Nun ist das Vorlesen ihre Leidenschaft geworden. Das Rüstzeug dazu hat sie bei bekannten Stuttgarter Sprecherziehern erworben. Sie war bei einer Hörzeitung für Blinde und Sehbehinderte beteiligt. Mit zwei Gleichgesinnten gründete sie das „Trio Leselust“. Die drei Damen bringen auf unterhaltsame Weise Texte unterschiedlicher Art zu Gehör. Frau Fischer gehört zum Leitungsteam des Sindelfinger Literaturklubs.

Dr. Gerhard Vogt, in Stuttgart geboren (1941) und aufgewachsen,  Abitur am Dillmann-Gymnasium. Studienfächer: zunächst Theologie (Tübingen und München), danach Germanistik und Altphilologie (Tübingen, Promotion mit einer Arbeit über mittelhochdeutsche Metrik), nach der Pensionierung Kunstgeschichte (Stuttgart). Von 1973 bis 2005 Lehrer am Sindelfinger Goldberg-Gymnasium.  Er freut sich über die Einladung, im Literaturklub Romane vorzustellen, die er selber interessant findet.

Advertisements