Eine literarische Gedankenreise mit Hölderlin und Rilke

Renate Alber-Bussas hätte in „normalen“ Zeiten am 18. Mai Ian McEwans Roman „Kindeswohl“ vorgestellt. Weil das nicht möglich ist, stellt sie uns „ihren“ Hölderlin vor. Ihr Text trägt die Überschrift: „Von Heidelberg über Lauffen am Neckar und Stuttgart nach Duino – eine literarische Gedankenreise mit Hölderlin und Rilke“.

Ansicht Heidelberg

Sie beginnt mit dem Gedicht „Heidelberg“ und erzählt von Begegnungen mit dem Dichter in der Schulzeit und während des Studiums. An Textbeispielen macht sie die poetische Kunst dieses Sprachmeisters deutlich. Auch nimmt sie Bezug zu anderen Hölderlin-Beiträge auf dieser Homepage. Sprechende Fotos von Hölderlin-Orten ergänzen diesen umfangreichen Aufsatz (PDF zum Herunterladen) .

Alle Beiträge zu Friedrich Hölderlin finden sich hier.

Zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin (geb. 1770)

Der 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin kommt nach unserem Dafürhalten ein wenig zu kurz. Da der Literaturklub Sindelfingen sich eines Virus wegen nicht real treffen kann, soll der große Dichter wenigstens virtuell zu Ehren und „zur Sprache“ kommen.
Dr. Gerhard Vogt verdeutlicht an „Hälfte des Lebens“, wie Hölderlin denkt, fühlt und dichtet.

Hier gibt es die Huldigung zum Herunterladen (PDF) und ein Hölderlin-Gedicht mit Gedanken von Brigitte Dobler-Coyle.